110 Messier-Objekte

Von September 2007 bis Juli 2008 habe ich alle 110 Messier-Objekte fotografiert. Als Kamera habe ich - bis auf wenige ausgedehnte Objekte, eine Meade DSI PRO II eingesetzt. Das Aufnahmeinstrument war überwiegend ein 8-Zoll Schmidt-Newton. Bei den Messier-Objekten des Winters, kam ein 10-Zoll Schmidt-Cassegrain zum Einsatz. Die Bilder entstanden aus mehreren gestackten Aufnahmen mit je 30sek Belichtungszeit.

 

Wer war Charles Messier, und warum der Messier-Katalog?

Als der französische Astronom Charles Messier (*26.06.1730  +12.04.1817) 1758 damit begann, den Nachthimmel nach Kometen abzusuchen, stieß er immer wieder auf neblig aussehende Objekte, die er zunächst für neue Kometen hielt. Bei näherer Betrachtung stellte sich dann oft heraus, dass es sich um Galaxien, Sternhaufen, Gasnebel oder planetarische Nebel handelte. Um solche Verwechslungen von vorneherein ausschließen zu können, legte er einen systematischen Katalog dieser nebelartigen Objekten an, der 110 Objekte umfasst. Heute ist dieser Messier-Katalog besonders bei Hobby-Astronomen beliebt, da die aufgeführten Objekte bereits mit einfachen Mitteln (Fernglas, kleines Teleskop) betrachtet werden können. 

Messier 1-40:

   

 

  

   

 

  

   

 

 

 

   

 

 

 

   
   

   

 

  

   
   

   

 

 

 

   

 

 

 

   
   

   

 

 

 

   

 

 

 

   

 

 

 

   

 

 

 

   

 

 

 

   
   

   
   

   
   

   
   

   
   

 

Weiter Messier 41-80 / Messier 81-110