Startseite                                              

Letzte Aktualisierung am 18. Februar 2017.


Willkommen auf Astronomie und Kometen.de!

Die Astronomie-Homepage von Dieter Schubert

Auf meinen Internetseiten stelle ich meine aktuellen Ergebnisse im Bereich der Astronomie vor. Mein Interessenschwerpunkt in der Astronomie liegt bei der Beobachtung der Kometen - visuell und fotografisch. Aber auch andere Himmelsobjekte werden sicher nicht zu kurz kommen.

Weiter beschreibe ich etwas meine Ausrüstung. Wer dazu Fragen hat, kann mich gerne kontaktieren unter der im Impressum angegebener E-Mail-Adresse.


NGC 2392 - Eskimonebel

 

Der Eskimonebel NGC 2392 im Sternbild Zwillinge ist ein kleiner planetarischer Nebel von nur 0.8 Bogenminuten Ausdehnung. Deswegen musste ich ein Teleskop mit viel Brennweite zur Aufnahme verwenden. Mein 10 Zoll Schmidt-Cassegrain hat mit einem Brennweitenreduzierer/Bildfeldebnungslinse 1600 mm Brennweite bei f/6.3. Für ein so kleines Objekt ist das eigentlich immernoch zu wenig und ich sollte beim nächsten mal die volle Brennweite des Teleskops von 2500 mm ausreizen - zumindest wenn man mit einer DSLR arbeitet. Die Abbildung recht oben zeigt eine leichte Ausschnittsvergrößerung.

Das Bild links zeigt eine starke Ausschnittsvergrößerung. Mit etwas Fantasie kann man das Eskimogesicht gut erkennen.

M 78 - Reflexionsnebel

M 78 im Sternbild Orion ist der hellste Reflexions-nebel am Himmel. Leider habe ich etwas zu wenig belichtet (Abb. rechts).

 

 

Venus wird zur Sichel

Der Abendstern kommt immer näher an die Erde und wird mehr und mehr zur schlanken Sichel. Hier habe ich sie mit dem Schmidt-Cassegrain in Okularprojektion aufgenommen. Leider lies das Seeing keine sehr hohen Vergrößerungen zu, so dass ich lediglich ein 21 mm Hyperion-Okular verwendete. Am Schmidt-Cassegrain entspricht das eine Effektivbrennweite von etwa "nur" 3,4 Metern. Als Kamera verwendete ich die  Atik 414EX CCD, wahrlich keine Planetenkamera. Bei einer Belichtungszeit von 0,001sek ist sie immer noch viel zu lichtempfindlich, so erscheint die Venus strukturlos und ist völlig überbelichtet.

 


Merkur am Morgenhimmel

Der flinke Planet Merkur bot Mitte des Monats Januar eine bescheidene Morgensichtbarkeit. Der 20. Januar zeigte nach bitterkalter Nacht einen sehr klaren Dämmerungshimmel. Mit bloßem Auge konnte ich Merkur nicht ausmachen, dazu stand Merkur noch zu tief in den horizontnahen Dunstschichten und die Dämmerung war schon zu sehr fortgeschritten. Auf Aufnahmen mit der DSLR-Kamera konnte ich jedoch Merkur als Lichtpünktchen erkennen und nach Bildbearbeitung etwas deutlicher darstellen.

Zeitgleich stand weiter westlich über dem Südwesthorizont der Mond nahe Jupiter und darunter der Frühlingsstern Spica. Das ergab eine hübsche Konstellation die es Wert war festzuhalten.

Zur Seite Konstellationen

 

 


Venus am Abendhimmel

Venus ist derzeit optimal am Abendhimmel platziert und glänzt unübersehbar in der Abenddämmerung hoch im Westen. Ein Blick mit dem Teleskop lohnt unbedingt! Der innere Planet nimmt in den nächsten Wochen eine  immer größer werdende Sichelgestalt an. Das Bild rechts entstand an einem Refraktor und in Okularprojektion mit einer Atik CCD-Kamera.

Zur Planetenseite


Mobile Stromversorgung für Canon-Kamera

Strom ohne Ende auf dem Feld mit der DSLR.

Zur Seite

 


Mondsichel, Venus und Mars am Abendhimmel

   

 

 

 

Zur Seite Konstellationen


Neue Aufnahmen

Pferdekopf/Flammennebel, Orionnebel und Krabbennebel, aufgenommen am 29.12.2016 mit dem 150/750 mm-Newton. Zur Deep-Sky-Seite.

       

 

 

 

 

 

 


Doppelklemmen

Beschreibung über den Umstieg auf Paraellelmontage meiner Teleskope.

Zur Seite

 

 


 

Baader MPCC Mark III Koma Korrektor

Kurzer Erfahrungsbericht und Beschreibung des neuen Korrektors von Baader-Planetarium.

Zur Seite